Portrait              


Seit nun schon über 30 Jahren widmet sich der Dichter seiner in die Wiege gelegten Gabe, Gedichte zu schreiben, Verse, Schnitzelbänke und Zeedel zu verfassen. In den ersten 10 Jahren seines Wirkens beschränkte sich sein Schaffen vornehmlich darin, Schnitzelbänke als Präsent für Anlässe zu schreiben, an denen er teilnehmen durfte. Anfänglich als Hobby gedacht, begnügte er sich in dieser Anfangszeit mit Vorträgen bei Privatanlässen und kleineren Gedichten, welche er ab und zu für Zeitungen schreiben durfte. Mittlerweile hat sich sein Talent auch bei zahlreichen Fasnachtscliquen herumgesprochen. So verfasst er seit 1983 für die Basler Fasnacht, etliche Zeedel für Wagencliquen, Stammcliquen und Guggen. Seit 1999 schreibt er auch einige der begehrten, gesungenen und an der Basler Fasnacht in den Baizen vorgetragenen Schnitzelbängg. Anlässlich eines vorgetragenen Schnitzelbankes an einer Privatveranstaltung wurde er von einem anwesenden Geschäftsinhaber gebeten, für einen Betriebsanlass seiner Firma eine mit witzigen Anektoden gespickte Danksagung an die Belegschaft zu verfassen. Der Patron lieferte Ihm einiges an Material, teils Personenbezogene Eigenheiten seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, andererseits beschrieb er die Betriebsentwicklung des vergangenen Jahres, sowie deren Aussicht für das Folgende. Aus diesen Angaben ergab sich ein längerer Vortrag mit gereimten Versen, welcher der Dichter seinerseits als St. Nikolaus verkleidet selbst vorzutragen hatte. Die Resonanz der Anwesenden war selbst für den Dichter überwältigend. Dieses Erlebnis hat ihn in seinem Wirken bestätigt und zugleich angespornt, in diesem Sinne den Menschen auch weiterhin Freude zu bereiten. Im Laufe der Zeit ist aufgrund der erreichten Dimension der Anfragen, eine weitere berufliche Herausforderung und Verpflichtung geworden, welche der Dichter in Zukunft gerne auch für Sie wahrnehmen wird.